Bauraum für Low-Tech Ideen

Prinzip

Ein Feuer braucht drei Dinge: Brennstoff, Sauerstoff und Hitze. Bei Lagerfeuern, Kerzen, aber auch gewöhnlichen Öfen kommen diese aber nur so kurz zusammen, dass ein großer Teil des brennbaren Materials (der Rauch, der das brennbare Gas enthält) unverbrannt in die Luft entweicht.

Im Microgasifier wird ein Schwehlbrand erzeugt, dessen Rauch (das brennbare Holzgas) vor der Weiterverbrennung mit frischer Luft vermischt wird, wodurch die Reaktionsoberfläche so groß wird, dass das Gas nahezu vollständig verbrennt.

Microgasifier Prinzipskizzeeinfache Version eines Microgasifiers


Selberbauen

Beide Anleitungen sind für sehr kleine Gasifier gedacht, die man aus Konservendosen bauen kann, wie man sie im Supermarkt oder der gelben Tonne finden kann, lassen sich aber nahezu unverändert auch auf große Dosen (4- und 10-Liter) übertragen (sowas findet man im Müll der Klein- und Großgastronomie).

Die Quelldateien dazu gibt es hier.

Hier noch ein Plakat mit allen Arbeitsschritten für einen kleinen Gasifier auf einen Blick:

Anregungen und Verbesserungen sind immer willkommen.

Eine hervorragende Übersicht über bereits verfügbare Modelle sowie eine Einleitung in die Theorie und Praxis der Öfen und Brennstoffe wurde von Christa Roth (GIZ) zusammengestellt:

http://www.biochar-international.org/sites/default/files/HERA-GIZ%20micro-gasification%20manual%20V1.0%20January%202011.pdf

Paul S. Anderson aka „Dr TLUD“ stellt auf seiner Webseite etliche Paper zu Verfügung:

http://www.drtlud.com/

Die Microgasifier-Seite auf der Energypedia:

https://energypedia.info/wiki/Micro_Gasifiers