Bauraum für Low-Tech Ideen

In einem mehrwöchigen Workshop wurde den Teilnehmenden die theoretisch-technischen Grundlagen der verschiedenen erneuerbaren Energien vermittelt. Dabei kamen unterschiedliche Methoden zum Einsatz, die das diverse und spannende Feld der regenerativen Stromgestehung adäquat transportieren. Der hohe Stellenwert der Einbettung in sozio-ökologische und umweltpolitische Bereiche der Erneuerbaren wurde mit den Teilnehmenden erarbeitet und u.a. anhand von vielen praktischen Beispielen erfahrbar gemacht. Die Interdiszipliarität dieses Workshops spiegelte sich auch in der Verbindung von Theorie und Praxis wieder.

Die teilnehmenden Studierenden planten, dimensionierten und bauten in einem Praxisprojekt zwei autarke, mobile Solarstrom-Handwagen. Dadurch, dass die mobilen Solarstromstationen im Anschluss an das Bauprojekt langfristig an diverse (studentische) Gruppen und Initiativen verliehen werden, werden die Themen der Nachhaltigkeit, der erneuerbaren Energien und der Energiewende weiter gepusht und diskutiert. Die Erzeugung von erneuerbarem Strom wird so vielen Studierenden verständlich und greifbar nahegebracht.

Durch die Konzeptionierung der Lehr-, beziehungsweise Lern- und Bauphase als open space, was in diesem Projekt bedeutete, dass zwar uneingeschränkt für den Workshop geworben wurde, aber ein Fokus auf eine nicht homogene Gruppenkonstellation gelegt wurde. Beispielsweise wurden Geflüchtete ebenso wie internationale Studierende oder auch Nicht-Studis zur Teilnahme ermutigt. Auf diese Weise erwarten wir die wichtige, mehrdimensionale Beleuchtung aus verschiedenen Lebensrealitäten auf die Erneuerbaren respektive die Energiewende in verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen. Eine professionelle externe Referentin leitete Teile des Praxisprojekts an und gab diverse fachliche Inputs im Theorieteil.

Der Theorie-, Planungs- und Bauteil des Projektes fand vom 18.05.-19.06.2015 an der TU Berlin statt.

Mit unserem Projekt wurden wir beim Studierendenwettbewerb Initiative Grüne Zukunft des Grüner Strom Label e.V. gefördert. Wir freuen uns!